26.2.2009: Die Höhle von Lol'Tun


"Lol'Tun" bedeutet in der Sprache der Maya "Stein-Blume"; der Name hat seinen Ursprung in einer Felsgravierung, die eine Blume darstellt. Der Besuch dieser Höhle stand heute auf dem Programm meiner "Ochsentour" entlang der "Ruta Puuc", an der noch etliche Wohn- und Tempelanlagen der Maya zu besichtigen sind. Dieser Artikel ist aber zunächst einmal ausschliesslich der Höhle gewidmet.



Stalagmiten, mit Erhebungen am Boden zu einer Säule verwachsen. Schlägt man sie, erzeugen sie Töne wie dumpfe Glocken (linker Ton: "Lol", rechter Ton: "Tun")


In der Mitte der Stalaktit "Maiskolben", links davon das "Herz"


Das Höhlensystem erstreckt sich nach derzeitigem Kenntnisstand über 8km. 2km sind so gut ausgebaut, dass sie mit einem Führer bequem begangen werden können. Mit der Einrichtung und Ausleuchtung hat man sich dabei sichtlich Mühe gegeben.




Felsmalereien (Umrisse von Händen) - Airbrush aus der Steinzeit!

Etwas stimmt hier nicht ganz, wer sieht's?




Unter diesen Löchern wurden viele Tierknochen gefunden, man hat sie also als Fallen genutzt.




Ein Bild wie aus einer anderen Welt. Die Maya nutzten einst die herabhängenden Lianen, um schnell in die Höhle zu flüchten. Gesiedelt hatten sie aber am Ausgang und nicht in der Höhle.

Kommentare:

  1. Hm, ich kann es nicht genau sagen, aber bei den Handabdrücken scheint es mir, dass ich immer nur 4 Finger sehe. Warum auch immer.

    Aber es soll ja vorkommen, dass einem im Laufe der Jahrhunderte der ein oder andere Finger abhanden kommt. ;)

    Grüße, roy

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das trifft die Sache schon halb! Es gibt auch Haende mit sechs Fingern; manche Forscher vermuten, dass das ein Ergebnis der Inzucht innerhalb der Maya-Staemme war.

    AntwortenLöschen